Ausstellungen

 

"Projekt R" - 100 Jahre friedliche Revolution in Bayern, G.Schlemmer, DGB Haus München.

„Projekt R“ –
100 Jahre friedliche Revolution in Bayern
Ausstellung der VBK / Verdi im DGB-Haus, München vom 05.11.2018 – 11.01.2019

Kurt Eisner wurde als Gründervater und erster Ministerpräsident Bayerns in die Geschichtsbücher eingetragen.
Vergessen aber wurden einige Frauen, allen voran Sonja Lerch. Die gewaltlose Revolution vor
100 Jahren in Bayern wurde auch besonderen und mutigen Frauen geschuldet.
Der Aufruf zum Streik auf Arbeiterversammlungen war damals hochgradig riskant. Sonja Lerch riskierte Kopf und Kragen und setzte sogar ihre Ehe aufs Spiel, um mit ihren Reden die Menschen auf die Straße zu bewegen. Die Beendigung des 1. Weltkriegs und die Ausrufung einer Verfassung war neben den berühmten Sozialdemokraten Liebknecht und Eisner auch und besonders Frauen wie Rosa Luxemburg, Sonja Lerch uvm. geschuldet.

„Rundgang“ durch die Ausstellung – Ausschnitt.

 

Kunstrausch Herrsching

"Am I Human" ist der erschütternde Report eines dunkelhäutigen Mädchens.

„Am I Human?“
Kunstrausch 2012 Herrsching

Gegen Diskriminierung von Minderheiten

 

Mit meiner künstlerischen Arbeit setze ich mich gesellschaftspolitischen und sozialen Themen kritisch auseinander, und setze diese in Kontext zu meinen persönlichen Erfahrungen.

Konzept- Rauminstallation Ziegel, Gipsarbeit, Haare
Fine Art Prints: Fotografien, Fotocollagen

 

Kunstpavillon München

"Geschichten des Wartens" widmeten sich der Flüchtlingsproblematik bereits 2009

Vergessen ist wichtig

Dieser Satz könnte für die Vielen stehen, die in der Hoffnung, ein besseres Leben in Europa zu führen, Ihre Heimat verlassen haben.

Bereits 2008/2009 hatte ich eine Vision der gesellschaftliche Entwicklung. Und thematisierte die Flüchtlingsproblematik lange bevor der Scheitelpunkt der Völkerwanderung von Afrika nach Europa, insbesondere Deutschland erreicht war.

Die von mir befragten Flüchtlinge erzählen lebendig ihre persönlichen Schicksale, während sich der Blick vom Boot aus in meine persönliche „Geschichte des Wartens“ verfängt, einem gezeichneten Tagebuch.

Gefördert durch die Stadt München, das Kulturreferat und dem Ausländerbeirat der Stadt München, 2009.

 

Diplomprojekt

 

Zeitreisen durch Brasilien - ein multimediales Projekt zum Thema "Zeit" in Brasilien

„Zeitreisen durch Brasilien“

ist weit mehr als nur ein Reise-Bericht: Das Thema „Zeit“ hat in Brasilien hohe Relevanz: Namhafte brasilianische Künstler und Schriftsteller beschäftigen sich mit der „Zeit“ und deren Wahrnehmung. Meine Kunst nähert sich dem Thema sensibel und auf philosophische Weise an. Sie spannt den Bogen über die brasilianische Einwanderungsgeschichte und findet kunst- u. kulturgeschichtliche Zusammenhänge. Antworten auf die Frage der Fragen finden sich auf den Spuren großer brasilianischer Dichter und Denker, die für diese Arbeit erstmalig ins Deutsche übersetzt wurden. Mit offenen Augen für das Andersartige Brasiliens finden sich ganz eigene Gesetzmäßigkeiten. Die aufgezeigten Aspekte werden in Zusammenhang zu ihrer eigenen, subjektiven Zeit-Wahrnehmung gesetzt. Bebildert mit vielen Fotos und dokumentiert mit Tagebuch-artigen Zeichnungen. Als weiteres Ergebnis präsentiert die Autorin ein multimediales Projekt mit gleichnamigem Titel: Mit Diainstallationen, Animationen, sowie Gedichten brasilianischer Autoren und Klängen aus Brasilien. Die deutsch-portugiesische DVD ist bei der Autorin erhältlich. Anfragen senden Sie bitte an design@Schlemmerarte.de oder per Fax an: 08153/987571.Weitere Infos unter www.Schlemmerarte.de

„Zeitreisen durch Brasilien“, erschienen im VDM Verlag Dr. Müller, 2008

DAAD Bonn: Vortrag der Diplomarbeit 2006

Impressionen der Installation „Zeitreisen durch Brasilien“